Die Klempnerei-Genossenschaft eG

  • 1948

    Die Vorbereitung der Gründung

    Nach der Währungsreform 1948 schlossen sich einige Handwerker zusammen mit der Absicht die Klempnerei-, Installations- und Rohrleitungsbau- Genossenschaft eG zu gründen.

    Die Gründer der Genossenschaft sollten sein:

    1. Herrn W. Probst
    2. Herrn J. Altmann
    3. Herrn W. Lnenicka
  • 06.01.1949

    Die Gründung

    Nachdem alle behördlichen Auflagen durch unser Mitglied Herrn W. Probst erfüllt waren, konnten wir die Genossenschaft mit einer kleinen Feier in der Gaststätte Meier am Großen Schippsee eröffnen.
    Am Lauenbrucher Deich hatten wir unsere ersten Geschäftsräume
    (Werkstatt und Büro).
    Als erster Klempner- Geselle führte von hieraus Herr J. Altmann Kleinaufträge, mittels eines Fahrrades aus.
    Die Auftragslage florierte und die Gesellen Herr W. Lnenicka und K. Sauermann wurden im gleichen Jahr eingestellt. Die Büroarbeiten incl. Auftragsbeschaffung wurden von den Genossen Propst und Färber ausgeführt.

    06.01.1949

  • 1952

    Herr E. Schmidt wird Geschäftsführer

    In diesem Jahr wurde durch die Erweiterung des Betriebes Herr E. Schmidt als Meister und Konzessionsträger eingestellt. Herr E. Schmidt wurde in die Genossenschaft aufgenommen und wurde 1. Vorsitzender des Vorstandes und Geschäftsführer. Der Genosse J. Altmann wurde in der Aufsichtsrat gewählt und dem Vorstand kommissarisch zur Seite gestellt.

  • 1953

    Ein neues Betriebsgelände

    Jetzt wurde ein neues Betriebsgelände gesucht und in der Eißendorfer Straße 34A gefunden.
    Kurze Zeit später bezog die Klempnerei- Genossenschaft den neuen zentraleren Standort.

    1953

  • 1965

    Herr J. Altmann wird Geschäftsführer

    In diesem Jahr verstarb Genosse E. Schmidt und Genosse J. Altmann wurde 1. Vorsitzender des Vorstandes und Geschäftsführer.
    Durch den florierenden Rohrnetzausbau der HWW stiegen auch die Auftragserteilungen von Hauswasseranschlüssen, Aufträge Sanitär und Heizung zum Wiederaufbau der ausgebombten Mehrfamilienhäuser von Private Kunden, des Eisenbahnbauvereins, der Baugenossenschaft Süderelbe und DAWAG wurden erteilt. Es wurde ein Tempo- Dreirad- Lieferwagen angeschafft. Der Personalbestand stieg enorm. Zeitweise waren 30- 40 Gesellen und Helfer beschäftigt.

  • 1968

    Ein größeres Betriebsgelände muss her

    Bald wurden die Betriebsräume zu klein, und ein neues Betriebsgelände wurde gesucht. In der Eißendorfer Straße 41 wurde das richtige Gelände inkl. Gebäude gefunden. Bis heute wird der Betrieb von hieraus geführt.

    1968

  • 1986

    Herr H.-J. Altmann wird Geschäftsführer

    1986 erfolgte ein Wechsel in der Geschäftsführung. Genosse J. Altmann ging in den Ruhestand, gehörte aber weiterhin dem Vorstand an.
    Genosse H.- J. Altmann wurde zum Geschäftsführer und 1. Vorsitzender des Vorstandes gewählt.

  • 2009

    Herr S. Blankenburg wird zum Geschäftsführer gewählt

    2009 erfolgte ein Wechsel in der Geschäftsführung. Genosse H.-J. Altmann schied aus der Genossenschaft aus.
    Genosse S. Blankenburg wurde zum Geschäftsführer und 1. Vorsitzender des Vorstandes gewählt.

    2009

  • Heute

    Eine leistungsfähige Genossenschaft ist für Sie da

    Heute besteht die Klempnerei-Genossenschaft eG aus ca. 20 Mitarbeitern.

    Der Betrieb ist modern und fortschrittlich aufgestellt. Die Gewinne werden laufend in den Betrieb reinvestiert.